Effiziente Bekämpfung der
Kastanienminiermotte

Jetzt vorsorgen, damit Ihre Kastanienbäume möglichst
lange ihre Blätterpracht behalten!

Kastanienminiermotte
Kastanienminiermotte

Die weiße Rosskastanie ist ein imposanter Baum unserer einheimischen Landschaft. Doch seit einigen Jahren ist ein hartgesottener Schädling auf dem Vormarsch. Die Raupen der Rosskastanienminiermotte zerstören die Blätter und tragen so zu einer viel verfrühten Herbstfärbung bei. Im schlimmsten Fall ist eine Verminderung der Baumvitalität die Folge.

Mit unserer Unterstützung bleibt Ihre grüne Lunge erhalten

Wenn die Rosskastanie schon im Sommer braune Blätter trägt, könnte die Kastanienminiermotte Schuld daran sein. Die Larven des fünf Millimeter kleinen Schmetterlings zernagen die Blätter, die dadurch braun werden und zu Boden fallen. Wie ein Minenarbeiter fressen die Larven der Miniermotte schmale Gänge zwischen die obere und untere Blatthaut. Dabei werden die Leitungsbahnen im Blatt und somit die Nahrungs- und Wasserzufuhr gekappt. Die Blätter trocknen aus und verfärben sich braun.

Bevorzugtes Terrain der Kastanienminiermotte ist die weiße Rosskastanie. Andere Kastanienarten werden dagegen kaum befallen. Die ersten Raupen der Miniermotten schlüpfen im Frühjahr etwa zeitgleich mit der Blüte der Rosskastanie und nagen sich dann in die Blätter. Meist überwintern die verpuppten Rosskastanienminiermotten im Falllaub des vorigen Herbstes. Da die Rosskastanienminiermotte aber aufgrund ihres leichten Körperbaus und den fransigen Hinterflügeln in der Lage ist, im Wind zu schweben und somit große Distanzen überwinden kann, können Rosskastanien auch befallen werden, selbst wenn das Falllaub vom Besitzer regelmäßig weggeräumt und vernichtet wird.

Nach oben ⇑

Wenn die Kastanie schon im Sommer braunes Laub trägt

Kastanienblätter
Jetzt schon braunes Laub?

Der Befall durch die Raupen der Miniermotten ist für den Baum zwar weitgehend ungefährlich, doch schön ist es nicht, wenn die Rosskastanien im heimischen Garten oder entlang von Alleen braun und kahl sind.

Zum Glück lässt sich auf ökologisch verträgliche Art und Weise dafür sorgen, dass Ihr Biergarten ein beliebter Treffpunkt bleibt und Parkanlagen weiterhin im gesunden Grün erblühen – komplett ohne den Einsatz von Chemie. Ob Parkanlage, Biergarten, privates Grün, städtische oder kommunale Kastanien – Ihr Baumbestand ist auch uns ein hohes Gut.

Mit unserer langjährigen Expertise in der Bekämpfung der Miniermotte können wir Ihnen helfen und finden die individuell passende Lösung für Ihre Liegenschaft.

Als mittelständisches familiengeführtes Unternehmen verfügt PECON PRO nicht nur über eine außerordentliche Flexibilität und Motivation, sondern auch über erfahrene und fachkundige Mitarbeiter. Kurze Entscheidungswege und klar definierte Kompetenzen sichern Schnelligkeit und hohe Qualität sowie eine kontinuierliche und individuelle Kundenbetreuung.

Nach oben ⇑

Mit biologischen Mitteln wirksam die Rosskastanienminiermotte bekämpfen

Als wirksam hat sich das Bespritzen der Rosskastanie mit NeemPro®tect erwiesen. Dafür verwenden wir einen eigens dafür umgebauten PickUp-Truck, auf dessen Heck eine Spezialspritze montiert ist. In Ausnahmefällen nutzen wir auch das Biozid Dipel® ES. Wenn sich die Raupen der Rosskastanienminiermotte durch die Blätter fressen, nehmen sie den Wirkstoff auf. Dieser stoppt die Fraßtätigkeit der Raupen. Sie nehmen keine Nahrung mehr zu sich und sterben nach wenigen Tagen ab. Die grüne Lunge bleibt erhalten. Der beste Zeitpunkt, um Rosskastanien zu behandeln, ist im Frühjahr, wenn die erste Raupengeneration geschlüpft ist.

Nach oben ⇑